Teamrollen Analyse durchführen

Spielregeln


Im Folgenden findest du diverse Aussagen zur Teamarbeit. Lies dir diese in Ruhe durch und entscheide dann, wie stark die Aussage auf dich zutrifft. Je mehr eine Aussage auf dich zutrifft, desto mehr Punkte weist du dieser zu (0 = keine Zustimmung, 10 = volle Zustimmung).

Antworte bei dieser Teamrollen Analyse einfach aus dem Bauch heraus. Es gibt dabei keine richtigen oder falschen Antworten. Allerdings wirst du keine zutreffenden Ergebnisse erhalten, wenn du die Fragen nicht ernsthaft und wahrheitsgemäß beantwortest. Hast du alle Fragen beantwortet, bekommst du im Anschluss Rückmeldung über deine bevorzugten Rollen im Team und damit Erkenntnisse über dich selbst.

Sichere-Datenübertragung

    (sollte die Skala auf der rechten Seite zum Bewerten des Satzes auf deinem mobilen Endgerät zu klein sein, so halte dein Endgerät quer)

    Ich erlebe bei meinen Arbeitsaufgaben gern neue Situationen und erdenke so viele Lösungs­möglichkeiten wie möglich.
    Ich bin bei meinen Aufgaben in erster Linie daran interessiert, praktische Lösungen zu finden – Lösungen, die wirklich funktionieren.
    Ich mag es, mein Fachwissen bei einer herausfordernden Aufgabe einzubringen.
    Ich habe bei meinen Arbeitsaufgaben gern das Gefühl, dass ich gute Verbindungen zwischen Menschen schaffe.
    Ich übe starken Einfluss auf Entscheidungs­prozesse aus.
    Bei der Arbeit treffe ich viele Leute, die Interessantes zu bieten haben.
    Ich mag es beim Arbeiten, Leute zur Übereinstimmung mit Maßnahmen zu bringen, die durchgeführt werden müssen.
    Ich fühle mich immer dann hundertprozentig wohl, wenn ich mich einer Aufgabe voll widmen kann.
    Ich mag bei der Arbeit Gelegenheiten, die meine Vorstellungskraft herausfordern.
    Ich finde es bei Gruppenarbeiten interessant, meine Kolleg:innen besser kennenzulernen, um mit ihnen besser auszukommen.
    Ich scheue mich bei Gruppenarbeiten nicht, gegen die Meinung anderer zu diskutieren oder die Position einer Minderheit zu verteidigen.
    Ich bringe in Gruppenarbeiten gewöhnlich die Argumente, die unpassende Vorschläge zu Fall bringen.
    Ich denke, dass ich bestechende Maßnahmepläne schmieden kann, die dann auch zu Aktionen führen.
    Ich habe die Gabe, in Teamarbeiten unerwartete Alternativen auf den Tisch zu bringen, statt „alten Wein in neuen Schläuchen“ zu präsentieren.
    Wenn es um das Lösen von Aufgaben im Team geht, bin ich eher als Perfektionist einzuschätzen.
    Ich mag es, nützliche Kontakte auch außerhalb der aktuellen Arbeitsgruppe zu haben.
    Wenn es um die Lösung einer Aufgabe geht, widme ich mich dieser mit Liebe zum Detail.
    Wenn bei einer Gruppenarbeit etwas angepackt werden muss, weiß ich auf Anhieb zu bestimmen, was getan werden muss, auch wenn ich an den Meinungen aller interessiert bin.
    In Projekten habe ich Erfolg damit, Menschen anzuleiten, ohne sie in eine Richtung zu drängen.
    In der Teamarbeit bewahrt uns meine Achtsamkeit vor Ungenauigkeit davor, Dinge zu vergessen.
    In Projekten dränge ich auf konkrete Taten, um sicherzugehen, dass keine Zeit in Besprechungen vertan wird und darauf, Wichtiges von Unwichtigem zu trennen.
    In der Regel kann ich neue und originelle Ideen in Problemlösungsaktivitäten einbringen.
    In der Gruppe bin ich immer bereit, eine gute Idee zu unterstützen, wenn es alle weiterbringt.
    Auch außerhalb meiner Arbeit halte ich immer Ausschau nach neuen Ideen und Entwicklungen.
    Ich bin überzeugt, dass ich andere mit meinem breiten Wissensspektrum und meinen Fähigkeiten der Lösung ein gutes Stück näherbringe.
    Meine Fähigkeit Urteile zu treffen hilft, die richtigen Entscheidungen zu treffen und zur Entscheidungs­findung beizutragen.
    Andere können sich darauf verlassen, dass ich sicherstelle, dass alle notwendigen Aufgaben organisiert sind.
    Ich denke, ich erkenne in der Gruppenarbeit schnell neue Alternativen und weiß diese dann anzuwenden.
    Meine Fähigkeit liegt in meiner Fachkenntnis, die ich gerne einsetze, um die Aufgabe voranzubringen.
    Ich arbeite gut mit vielen unterschiedlichen Menschen zusammen.
    Neue Ideen zu produzieren gehört zu meinen natürlichen Fähigkeiten.
    Meine Fähigkeit liegt darin, Leute zu fordern und fördern und mich zu äußern, wenn ich merke, dass sie einen wesentlichen Beitrag zu Gruppenzielen leisten können.
    Mein effizientes Arbeiten erlaubt mir, dass ich jede Aufgabe zu Ende bringe, die ich anfasse.
    Ich bin darauf vorbereitet, für eine Weile unpopulär zu sein, wenn es zu Ergebnissen führt, die wertvoll für die Gruppe sind.
    Im Allgemeinen kann ich gut abschätzen, ob sich eine Idee oder ein Plan für eine bestimmte Situation eignet bzw. was realistisch und möglich ist.
    Ich kann der Gruppe Gründe für alternative Vorgehensweisen liefern, ohne mein eigentliches Ziel aus den Augen zu verlieren.
    Ich mag es nicht, wenn Besprechungen nicht gut durchs­trukturiert sind und nicht gut geführt werden.
    Ich dazu neige, zu schnell zuzustimmen, wenn Leute zu einem Thema gute Ideen haben, ohne die Sache gründlich diskutiert zu haben.
    Ich tendiere dazu, zu viel zu sprechen, wenn die Gruppe sich einem neuen Thema widmet.
    Normalerweise habe ich keine sehr starke eigene Meinung. Als Konsequenz stimme ich anderen zu schnell zu.
    Ich werde manchmal als energisch und autoritär bezeichnet, wenn es sich um wichtige Entscheidungen handelt und Situationen betrifft, in denen etwas passieren muss.
    Es fällt mir schwer, die Führung / das Kommando an der Spitze zu übernehmen, vielleicht weil ich sehr sensibel gegenüber der Gruppen­atmosphäre bin.
    Auf mich trifft zu, dass ich mich schnell für neue Ideen erwärme und so den Zusammenhang zu den Dingen verliere, die tatsächlich vor sich gehen.
    Meine Kolleg:innen meinen, dass ich mich unnötigerweise mit möglichen Fehlschlägen aufhalte.
    Ich fühle mich wohl, wenn ich mich detailliert mit einer eigenen Aufgabe auseinander­setzen kann.
    Wenn mir unerwartet eine sehr schwierige Aufgabe mit limitierter Zeit und unvertrauten Leuten übertragen wird, bevorzuge ich es, mich zurückzuhalten, um erst einmal die Lage zu sondieren, bevor ich mit Vorschlägen komme.
    Bei neuen Aufgaben suche ich sofort nach Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit den Leuten, die mir am meisten zusagen.
    Wenn mir eine sehr schwierige Aufgabe übertragen wird, suche ich sofort nach einer Möglichkeit, die Aufgabe anzupacken, indem ich festlege, welche Leute am besten welchen Beitrag leisten sollten.
    Bei komplexen Aufgaben sagt mir mein Gefühl, was mehr oder weniger dringend ist und wie die Zeitplanung auszusehen hat.
    Selbst bei herausfordernden Aufgaben bleibe ich ruhig und sammle meine Fähigkeiten, um objektiv nachzudenken.
    Ich arbeite sogar bei undurchsichtigen Aufgaben immer auf das Ziel zu – wenn auch manchmal nur in kleinen Schritten.
    Ich übernehme die Führung, wenn ich feststelle, dass die Gruppe keinen Fortschritt macht.
    Bei unbekannten Aufgaben rege ich unverzüglich Diskussionen an, um neue Sichtweisen zu provozieren und einen Lösungs­prozess zu starten.
    Bei herausfordernden Fragestellungen gliedere ich mich sofort in die Gruppe ein und warte darauf, dass mir eine Aufgabe übertragen wird, der ich mich widmen kann.
    Ich werde häufig ungeduldig, wenn andere Leute den Fortschritt aufhalten.
    Manche Leute kritisieren mich, weil ich zu analytisch vorgehe und nicht meiner Intuition folge.
    Manchmal bewirkt meine Besorgnis darüber, dass Dinge nicht sorgfältig genug ausgeführt werden könnten, das Risiko, dass dadurch der Projektfortschritt behindert wird.
    Manchmal ist es schwer für mich, das Gesamtziel im Auge zu behalten, denn ich widme mich lieber der Erfüllung der Teilziele.
    Komme ich bei Problemen nicht weiter, wird mir langweilig und dann brauche ich einiges an Anstoß, um wieder aktiv zu werden.
    Es fällt mir schwer zu starten, wenn die Ziele noch nicht eindeutig formuliert sind.
    In herausfordernden Situationen bin ich nicht immer erfolgreich, meine komplexen Ideen und Meinungen anderen Menschen zu vermitteln.
    Mir ist bewusst, dass ich bei schwierigen Aufgaben andere Leute um Erledigung der Dinge bitte, die ich selbst nicht tun mag.
    Ich zögere, meine persönliche Meinung zum Ausdruck zu bringen, wenn ich mit Widerspruch rechne.
    Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. In meiner Datenschutzerklärung erhältst du weitere Informationen zur Nutzung deiner Daten.

    Da einige Berechnungen ausgeführt werden, kann es ein paar Sekunden dauern, bis dein Ergebnis angezeigt wird. Einmaliges klicken auf „Ergebnisse anzeigen“ reicht dabei völlig aus. Sollte die Seite mit den Auswertungen nach einigen Sekunden nicht laden, so prüfe bitte, ob du auch alle Fragen beantwortet hast.